Wow, was für ein Jahr! 2021 habe ich als eine 3 Monate junge Gründerin gestartet. Hätte mir jemand erzählt, was auf mich als Selbstständige zukommt, dann hätte ich es nicht geglaubt. Es war eine Achterbahn der Gefühle, verbunden mit Umbrüchen und vielen tollen Chancen.

Mit dem Jahresrückblick 2021 lasse ich das Jahr Revue passieren und nehme dich mit auf meine Reise voller Learning. Vielleicht inspiriert es dich sogar selbst etwas Neues anzufangen und dir damit einen langersehnten Traum zu verwirklichen – auch im Bewusstsein, dass nicht immer alles glatt läuft oder wie geplant. Doch wichtig ist, dass der Stein ins Rollen gebracht wurde.

Log geht’s: Wie das Jahr 2021 bei mir gerollt ist!

Das emotionalste Projekt 2021 – #Herzflattern

Schon vor meiner Selbstständigkeit hatte ich Projekte, doch meine erste Website-Erstellung im Alleingang werde ich nie vergessen. Es ging gleich los mit dem Umzug einer bestehenden Website auf WordPress sowie einer neuen Design- und Logo-Erstellung. Auf meinen Rat, die Website auch auf einen anderen Hoster umzuziehen, wurde leider nicht eingegangen. Und es kam, wie es kommen musste – ein Hackerangriff! Es hat mich viel Herzklopfen und eine schlaflose Nacht gekostet, die Hacker abzuwehren und herauszufinden, wie sie sich einhacken konnten.

FAZIT:

  1. Verwende keinen billigen Hoster, der nicht auf dem letzten Sicherheitsstand ist.

2. Setze dich beim Kunden gelegentlich durch, denn du bist die Expertin auf deinem Gebiet.

3. Ich empfehle weiterhin den Lieblings-Hoster meines Vertrauens – All-Inkl


Dieses Projekt hat mich gefreut – #Websiteeasyumzug

Der nächste Website-Umzug auf WordPress und anderen Hoster meiner Wahl ging wunderbar und reibungslos über die Bühne. Noch heute blicke ich auf dieses Projekt voller Stolz und Zufriedenheit zurück. Ich bin dankbar, dass ich weitere Wartungsarbeiten und Änderungen für diesen Kunden durchführen darf, und ich schätze ihn als Person sehr.

FAZIT:

Es gibt Website-Projekte, bei denen man zu Beginn denkt, dass sie schwer durchzuführen sind. Doch dann entpuppen sie sich als das einfachste Projekt des Jahres.


Darauf bin ich besonders stolz – #Websiteunternehmensberatung

Bei einem weiteren Projekt ging es um mehr als „nur“ eine neue Website. Aufgrund meiner langjährigen Berufserfahrung in Marketing, Controlling und auch Änderungen von Unternehmensstrukturen war es zuerst mehr eine Unternehmensberatung als ein Web-Projekt. Gemeinsam haben wir die Produktpalette und den handwerklichen Workflow des Kunden detailliert besprochen.

Letztendlich haben es nur noch Produkte auf die Website geschafft, die aus wirtschaftlicher Sicht Sinn machen, beworben zu werden. Die unrentablen Produkte haben wir getrost aus seinem Sortiment gestrichen. Diese Website-Strategie hat uns recht gegeben – seine Auftragslage hat sich wie von Zauberhand ohne Werbung fast verdoppelt, so dass er 2022 in neue Projekte investiert.

FAZIT:

Eine Website-Strategie, basierend auf einer einfachen Unternehmensberatung, katapultiert dein Business auf das nächste Level.

Wenn du auch eine Website haben möchtest, die deine Expertise stärkt, für dich Kunden gewinnt und einfach zu bedienen ist, dann buche jetzt mein kostenloses Kennenlerngespräch.


Eigene Sichtbarkeit – #vonOfflineaufOnline

Meine eigene erste Website war eher ein Experiment, ob und wie gut man mit einer Keyword-Domain inklusive des Ortes Graz in Suchergebnissen aufscheint. Das Experiment ist fantastisch gelaufen, aber ich fühlte mich weder mit dem Namen noch mit dem Style wohl. Das war mir bis dahin nicht wichtig, weil ich Kundenprojekte ohne Werbung und Akquise bekam. Somit lag mein Fokus auf der Sichtbarkeit und dem Erfolg meiner Kunden. Im Sommer haben mir die äußeren Umstände aufgezeigt, dass es an der Zeit ist mir meinen eigenen stimmigen Online-Auftritt zu kreieren.

Webzauberin – entstand parallel zu einem Kundenprojekt. Seit 2019 wuchs die Vision um diesen Begriff immer weiter und schließlich fing mich der Zauber ein: Als Webzauberin zeige ich mich und meine Expertise einfach wie ich bin. Ich fühle mich rundum wohl mit der Farbe Blau und habe die Scheu überwunden, mich online zu zeigen.

Hallo Instagram – hieß es nun voller Vorfreude. Zu meinem Erstaunen habe ich tolle Frauen über Instagram kennen gelernt. Und wer weiß, vielleicht ergeben sich auch einige Kooperationen dadurch. Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, welche Chancen und Überraschungen sich daraus im Jahr 2022 ergeben.

FAZIT:

Fühlst du dich wohl mit deiner Website, dann möchtest du dich zeigen und deinen Online-Auftritt auf andere Plattformen erweitern. Hinter Social Media steckt zwar mehr Arbeitsaufwand als man denkt, aber mit einem ausgereiften Grundkonzept und einer authentischen Basis kommen wie von selbst mehr Leichtigkeit und Motivation, Content zu erstellen.


Raus aus der Kleinunternehmerregelung – #Mindseterfolg

Zu Beginn meiner Selbstständigkeit habe ich klein gedacht und die Kleinunternehmerregelung gewählt. Doch das stellte sich als falsch heraus.

Im letzten Quartal dieses Jahres hatte ich keine Lust mich intensiver mit der Buchhaltung zu beschäftigen. Es lenkte mich einfach vom Webdesign und meiner Kreativität ab. Eine der besten Entscheidungen war – Steuerberater anheuern.

Es stellte sich heraus, dass ich in meinem Fall die Kleinunternehmerregelung nicht benötigte und dass ich diese auch nicht beim Finanzamt angegeben hatte. Wie mir dieser Fehler passieren konnte, weiß ich bis heute nicht. Ich kann mich nur noch daran erinnern, dass ich mich mehrere Tage mit der Entscheidung herumgeschlagen habe. Es war eine Endlosschleife in meinem Kopf, bei der ich die Entscheidung bis zur Anmeldung nicht treffen konnte.

Was aber dann passierte war Mind-Blowing! Kaum war die „Kleinregelung“ weg, die ja eigentlich gar nicht bestand, dachte ich auch nicht mehr „klein“. Viele Rechnungen mussten rückwirkend an die tatsächliche Unternehmensform angepasst werden. Aber ich bin sehr erleichtert darüber und freue mich riesig auf das neue Jahr, neue Projekte und Kooperationen. Es darf jetzt „groß“ werden.

FAZIT:

Das Thema „Mindset“ ist mir nun wichtiger als je zuvor in meinem Leben. Denn am Anfang sind unglaublich viele Impulse, Ideen und neue Herausforderungen auf mich eingeprasselt. Da fokussiert zu bleiben ist nicht immer leicht. Ich habe reflektiert, dass es besser ist, eine unbeliebte Aufgabe abzugeben und andere Wege zu gehen. Egal, ich etwas anders mache als die anderen, die Hauptsache ist, dass es zu mir passt.


Umbrüche und ständiger Wandel – #stepbystep

Ja, neben den Erfolgsverzeichnungen gibt es auch Umbrüche und nicht nur glanzvolle Momente. Die Corona-Thematik hat unser Familienleben umhergewirbelt und meine Zielerreichung als Selbstständige verlangsamt. Denn Homeschooling und Homeworking aller Familienmitglieder läuft nicht immer reibungslos ab. Vieles was geplant war, musste über Bord geworfen werden. Als strukturiert arbeitender Mensch, der sich gerne an einen fertigen Plan hält, war das keine angenehme Phase für mich.

Es war ein Jahr der Achterbahn der Gefühle. Die gute Stimmung hochzuhalten stand somit gemeinsam mit meinen beruflichen Tätigkeiten auf der To-Do-Liste. Doch wir haben das Beste daraus gemacht und als Familie umso mehr am Abend gemeinsam gemalt, gezeichnet, gespielt und uns viel unterhalten.

FAZIT:
Auch wenn es draußen stürmt und (momentan) schneit – halte an deinen Träumen fest und erledige sie Step-by-Step. Wichtig sind die Gesundheit, der Zusammenhalt der Familie und Freunde. Auch wenn man sich viel vornimmt, es braucht seine Zeit.


Büro zum Wohle der Kreativität – #castlecreativity

Als Selbstständige habe ich mir mein Büro als mein eigenes „Castle“ gemütlich eingerichtet. Doch ich habe nicht damit gerechnet, dass sich mein Mann mit seiner Arbeit zu mir dazu gesellen würde. Also wurde das Büro umgestellt, damit wir beide in einem sehr kleinen Raum gleichzeitig arbeiten konnten.

Mit der Zeit fühlte ich mich sehr unwohl im Büro. Es fühlte sich bedrückend an und seine täglichen Online-Meetings störten meine Konzentration. Also wurde nochmals umgedacht und umgestellt, so dass ich mein Büro inzwischen wieder ganz allein für mich habe.

Mit der Zeit habe ich bemerkt, dass ich von jedem Raum aus arbeiten kann und mag. Mal liebe ich es, mit meinem Laptop gemütlich von der Couch aus zu arbeiten, dann im Sommer am Gartentisch und dann mal wieder mit Vergnügen in meinem liebgewonnenen Bürozimmer

FAZIT:

Ich liebe es, in- und außerhalb meiner 4-Wände zu arbeiten. Die Freiheit, als Selbstständige mit Laptop und Internet von überall arbeiten zu können, fasziniert mich immer wieder aufs Neue. Es ist die Arbeitsweise, die ich mir erträumt habe, seit ich in meiner Abschlussarbeit „Telearbeit“ an der Universität Berlin darüber geschrieben habe. Es passt zu mir und ein Traum ist damit in Erfüllung gegangen.


Mehr im Tun statt im lernen – #Bücherwurm

Dieses Jahr war weniger von Weiterbildungen geprägt als die letzten 3 Jahre. Ich habe mir einige amerikanische Online-Kurse geleistet, weil ich die Schulungen aus Übersee mag. Sie sprechen schnell und die schnelle Sprache macht mir gute Laune. Jedoch habe ich festgestellt, dass die Art im D-A-CH-Raum nicht gut ankommt – oder dass die Zeit noch nicht reif dafür ist.

Ursprünglich bin ich ein „Bücherwurm“. Nachdem ich 2021 nicht so viele Bücher gelesen habe wie sonst, kann ich mich sehr genau erinnern, welche ich mit Freude verschlungen habe. Diese Bücher haben mich ermuntert und deshalb empfehle ich sie von Herzen:

Buch: Das Leben ist zu kurz für später von Alexandra Reinwarth
Das Leben ist zu kurz für später – Alexandra Reinwarth
Buch: Die Seele will frei sein von Michael A. Singer
Die Seele will frei sein – Michael A. Singer
Buch: Erfinde dich neu von Kurt Tepperwein
Erfinde dich neu – Kurt Tepperwein

Für das nächste Jahr habe ich mir vorgenommen mehr Bücher zum Thema Mindset und Produktentwicklung zu lesen.


Die entspannendsten Momente – #metimeUrlaub

Zu Ostern und im Sommer fahren wir generell nach Kroatien in unseren Urlaub. Da besuchen wir nicht nur unsere Familie, sondern machen auch Urlaub als „typische“ Touristen und erkunden immer wieder neue Orte. Leider haben wir das seit 2020 nicht mehr gemacht. Umso mehr wünsche ich mir zukünftig wieder nach Kroatien zu fahren.

Mein Highlight war im Sommer als ich meine Super-Woman-Freundin aus Berlin für einen Tag in Salzburg traf. Das war soooo spontan und fantastisch zugleich. Sie war im Urlaub im Süden von Deutschland und wir haben uns einfach mal so in der Mitte unserer gegenwärtigen Orte getroffen. Endlich haben wir uns nach 2 Jahren wiedergesehen und hatten richtigen Spaß.

Fotoshooting in Salzburg mit Webzauberin-Natali | kämpferische Frauen im Mittelalter
Fotoshooting aus Spaß in Salzburg – Unsere Vorstellung, wie wir früher als starke Frauen die Welt eroberten

Unser 8-tägiger Urlaub mit Freunden im Burgenland war sehr entspannend. Tagsüber haben wir unseren Kindern beim Reiten zugesehen. Gelegentlich haben wir Erwachsenen auch Reitunterricht genommen. Meinen täglichen Rundgang, um die 67 Pferde zu besuchen, fand ich jedes Mal aufs Neue interessant. Ich mag die Ausstrahlung der Pferde sehr, sie hat eine beruhigende Wirkung auf mich. Außerdem war ein Pferd schöner als das andere.

Auch die gemeinsamen Spaziergänge am Neusiedler See, Essen gehen und die Gespräche bis in die späte Nacht hinein, bleiben mir liebevoll in Erinnerung.

Althof Puzta in Burgenland - Vorbereitungen auf einen Gruppenausritt
Althof Puzta in Burgenland – Vorbereitungen auf einen Gruppenausritt
Reitstunde ohne Steigbügel im Althof Putza in Burgenland
Eine Reitstunde an einem schönen Sommertag – Galoppieren ohne Steigbügel

FAZIT:

Es ist schön Freunde zu haben mit denen man sich trifft und wunderschöne Gespräche führt. Es ist nicht wichtig, wie oft man sie sieht, sondern wie sehr man sich miteinander verbunden fühlt.


Meine Ziele 2022 – #Zukunft2022

Mein Webdesign-Angebot „Website-Relaunch“ wurde dieses Jahr am meisten gebucht. Es war jedes Mal ein Umzug auf WordPress – Design-Änderungen und Anpassungen machten die Website „zauberhafter“. Nicht immer kam ein Website-Relaunch in Frage, doch schon mit einigen Änderungen auf der bestehenden Website können großartige Ergebnisse erzielt werden. Mit meinem Website-Check analysiere ich deine Website und zeige konkrete Verbesserungsvorschläge auf.

In Zukunft möchte ich noch mehr Websites re-launchen und neue Websites für Gründer erstellen. Es macht mir besondere Freude, ein Refreshing umzusetzen sowie Websites an denen die Besitzer noch selbst „basteln“ mit meinem Leitfaden helfend zur Seite zu stehen.

Showtime – mit mehr Sichtbarkeit auf Instagram möchte ich Gründer*innen erreichen, die am Beginn ihrer Selbstständigkeit stehen und eine Website benötigen. Ziel ist, dass Gründer mit ihrer Website schnell starten und in die Sichtbarkeit gehen können. Hier habe ich seit diesem Jahr einige Ideen, die ich aber bisher aus zeitlichen Gründen noch nicht realisieren konnte.

Wenn du das hier liest und einen Website-Zauber brauchst oder eine Website, die du zukünftig selbst verwalten und beliebig erweitern kannst – dann lade ich dich herzlich zu meinem kostenlosen Kennenlerngespräch ein.

2022 möchte ich meine Zeit ausgewogener nutzen und eine Balance zwischen Freizeit, Kundenprojekten und Familie schaffen. Mehr Bewegung an der frischen Luft steht bei mir auf dem Plan. Denn Bewegung und Sport sind in den letzten Jahren viel zu kurz gekommen.

Ich möchte mich hiermit auch bei all meinen anderen lieben Kund*innen bedanken. Es war mir eine Freude, gemeinsam mit euch im Jahr 2021 an euren Websites, Blogartikeln und Online-Präsenz zu arbeiten. Ich bin dankbar für euer Vertrauen in mich und eure Ergebnisse feiere ich regelmäßig!

Ich wünsche dir ein erfolgreiches & zauberhaftes neues Jahr 2022.

Erfolgreiches neues Jahr 2022

Deine Webzauberin – Natali